Was ist das Kriterium für Erfolg?

Ich glaube, dass es im 21. Jahrhundert nicht mehr darum geht, ausschliesslich denjenigen als erfolgreich anzusehen, der auf der Karriereleiter hochgestiegen und vermögend geworden ist. Ebenso wenig gilt derjenige als erfolgreich, der zwar an seiner persönlichen Entwicklung arbeitet, jedoch äußerlich Pflichten vernachlässigt, nichts auf den Weg bringt und womöglich der Allgemeinheit auf der Tasche liegt.

Offensichtlich Bedarf es einer erweiterten Sichtweise!

Die Erfolgsdefinition  im 21. Jahrhundert berücksichtigt mehr!

Hier ein Auszug aus Wikipedia:

„Der Begriff Erfolg bezeichnet das Erreichen selbst gesetzter Ziele. Das gilt sowohl für einzelne Menschen als auch für Organisationen.
Bei Zielen kann es sich um eher sachliche bzw. materielle Ziele wie zum Beispiel Einkommen oder um emotionale bzw. immaterielle Ziele wie zum Beispiel Anerkennung handeln.”

Hier ein paar Szenarien, die in Coachings und Seminaren immer wieder an mich herangetragen werden:

  • Ich bin top erfolgreich, habe jedoch zu wenig Zeit für meine Gesundheit, Hobbies und Familie.
  • Ich habe Zeit für mich, meine Hobbies etc. , jedoch zu wenig finanzielle Sicherheit für die Zukunft.
  • Ich gehe voll im Beruf auf, habe jedoch Probleme in der Partnerschaft und meiner Familie.
  • Ich kümmere mich um Haushalt und Kinder, doch mir fehlt eine erfüllende Aufgabe.
  • Ich würde gerne was anderes machen, jedoch möchte ich kein Risiko eingehen.
  • Ich verdiene viel Geld, sehe aber überhaupt keinen Sinn in dem, was ich tue.
  • Ich werde gemobbt, bzw. mir fehlt das menschliche Miteinander und positive Energie im Betrieb
  • Ich fühle mich abgeschlagen, ausgebrannt und müde.  Ich weiß nicht wohin die Reise geht.
  • Ich bin hektisch, gereizt und nervös. Das macht mich krank.
  • Ich habe Zeit für mich und meine Entwicklung, jedoch nicht das Gefühl, einen sinnhaften Beitrag oder eine wertvolle Aufgabe für die Gesellschaft zu leisten.
  • Ich bin von inneren Ängsten, Zorn, Wut und schlechten Gedanken geplagt.
  • Was ist eigentlich der Sinn in meinem SEIN? Wofür bin ich hier?

Wir erkennen, dass jede dieser Gruppierungen sowohl Erfolg als auch Misserfolg in sich birgt.
Doch wie bekomme ich für mich selbst eine Lösung?

Was haben die Finger deiner Hand mit Erfolg zu tun?

Nehmen wir mal an, deine Hand sei der “Erfolg”. Alle Finger tragen ihren Teil dazu bei, dass deine  Hand ihre Aufgaben erfüllen kann. Unbewusst und selbstverständlich schenkst du den einzelnen Fingern gar keine große Beachtung, denn du gehst einfach davon aus, dass es ihnen schon irgendwie gut geht und sie wissen, was zu machen ist. Du hast den Erfolg der ganzen Hand im Fokus und nicht den der einzelnen Finger!

Doch was geschieht, wenn du dir beim Nagel in die Wand schlagen auf einen der  Finger haust?
Richtig, der Schmerz  und die Einschränkung führt nicht nur zu 20 % Erfolgsminderung, sondern womöglich zu bis zu 100 %! Deine ganze Hand wird in Mitleidenschaft gezogen, obwohl doch jeder der verbleibenden Finger für sich selbst gesehen,  nach wie vor volle Leistungsfähigkeit hat.

Und genauso verhält es sich in deinem Erfolgs-Leben.

Die “8  Finger” deines persönlichen  Erfolges erfährst du in unserem nächsten Artikel dieser Blog-Serie zum Thema Erfolg.

Über den Autor Ulrich Lang

Als Persönlichkeits-und Motivationstrainer gründete Ulrich Lang vor über 10 Jahren sein ENERGETIX-Direktvertriebsunternehmen und setzt seine Erfolgsstrategien konsequent um. Dabei sind mehrere Tausend Geschäftspartner entstanden. Erfolg ist Freiheit aus der Inneren Mitte, Ulrich Lang

Folge mir auf:

Hinterlasse einen Kommentar